SEA Keine Kommentare zu Google AdWords – Eine Checkliste für Ihr Account Screening

Google AdWords – Eine Checkliste für Ihr Account Screening

Google AdWords bietet umfangreiche Funktionalitäten, um Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben. Für den SEA Manager gibt es dadurch immer mehr Elemente, die für die Optimierung der Kampagne berücksichtigt werden müssen.
Durch unsere Erfahrung in der Betreuung von unterschiedlichen AdWords Konten haben sich Best Practices gezeigt, die wir Ihnen gern weitergeben möchten. Dazu stellen wir Ihnen hier eine Checkliste zur Verfügung. Damit können Sie schnell überprüfen, ob Ihre Kampagnen optimal eingerichtet sind.

JETZT NEWSLETTER ABONNIEREN

Kampagneneinstellungen

Werbenetzwerke: Sind die Webseiten im Suchnetzwerk aktiviert?

Wir empfehlen die „Partner im Suchnetzwerk“ zu aktivieren, um die Reichweite zu erhöhen. Über „Segmente“ können Sie die Performance dieser Webseiten analysieren und dementsprechend deaktivieren oder aktiv lassen. Die Klickrate für die Webseiten im Suchnetzwerk ist meistens niedriger als in der Google Suche. Dies hat allerdings keinen Einfluss auf den Qualitätsfaktor. Wenn Sie feststellen, dass die Klickrate zu niedrig ist und Sie durch die Erhöhung der Reichweite keine Conversions erzielen, sollten Sie die Partner im Suchnetzwerk eher deaktivieren.

Best Practice:

Für Kampagnen mit einer Zielregion außerhalb von Deutschland, ist die Performance der Partner im Suchnetzwerk oft enttäuschend. Wir empfehlen in diesem Fall die Performance der Partner besondere im Auge zu behalten.

Abb.1: Screenshot aus AdWords / Suchnetzwerk Partner

Standorte: Sind die Einstellungen korrekt?

Wählen Sie Ihre Zielregion(en) aus. Sie können Werbung zum Beispiel in ganz Deutschland schalten, aber auch nur in ausgewählten Städten, die für Ihr Business relevanter sind.
Sie haben durch die Standortoptionen die Möglichkeit, Ihr Targeting noch präziser zu definieren. Wollen Sie ausschließlich die Nutzer erreichen, die sich in Ihrer Zielregion befinden, oder auch die, die sich für Ihre Zielregion interessieren?

Abb.2: Einstellungen Standorte in AdWords

Best Practice:

Wählen Sie die Option „Nutzer in meiner Zielregion“ für eine höhere Klickrate.

Sprache: Welche Sprache sprechen Ihre potenziellen Kunden?

Best Practice:

Wählen Sie für eine Kampagne im Suchnetzwerk alle Sprachen aus. Ihre Werbung wird nur für Nutzer, die eine Suchanfrage in der Sprache Ihrer Textanzeigen eingeben, geschaltet.
So schließen Sie die Nutzer nicht aus, die in Deutschland wohnen und konsumieren, aber ihren Browser in einer anderen Sprache eingestellt haben.

Gebotsstrategie und Budget

Definieren Sie, wie viel Geld Sie pro Tag maximal ausgeben möchten und entscheiden, ob Sie manuell optimieren oder eine Gebotsstrategie nutzen möchten.
Folgende Gebotsstrategien stehen Ihnen zur Verfügung:

  1. Klicks maximieren
  2. Ausrichtung auf Suchseitenposition
  3. Kompetitive Auktionsposition
  4. Ziel-CPA
  5. Auto-optimierten CPC
  6. Ziel-ROAS
  7. Conversions maximieren

Diese Gebotsstrategien werden Ihnen dabei helfen, Ihr jeweiliges Ziel zu erreichen. Für die Nutzung der Gebotsstrategien Ziel-CPA, Auto-optimierter CPC, Ziel-ROAS und Conversions maximieren, benötigen Sie eine gewisse Anzahl an Conversions, damit das System richtig optimieren kann. Bitte berücksichtigen Sie, dass das System erst einmal lernen muss, bevor es Ihre Gebote optimal einstellen kann. Diese Lernphase kann einige Tage oder Wochen dauern, je nachdem wie schnell die benötigten Daten in Ihrem Konto gesammelt werden.
Mehr Informationen über die unterschiedlichen Arten automatischer Gebotseinstellungen, finden Sie hier.

Best Practice:

Sobald sie genügen Daten und Conversions gesammelt haben, empfehlen wir eine Gebotsstrategie zu nutzen bzw. zu testen, da das Algorithmus von Google mehr Faktoren als unser Gehirn berücksichtigen kann!
Bei der Gebotsstrategie „Klicks maximieren“ ist ein Gebotslimit sehr empfehlenswert, da die CPCs ansonsten sehr hoch werden können. Wir empfehlen diese Gebotsstrategie (insbesondere im Display Netzwerk) zu nutzen, NUR wenn Ihre Kampagne „eingeschränkt durch Budget“ ist.
Um Ihr Gebote automatisch zu optimieren, können auch andere Tools verwendet werden. Beispiele dafür sind unter anderem intelliad, Refine Ads oder DoubleClick. Wenn Sie Informationen über diese Tools benötigen, können Sie sich gern bei uns melden.

Anzeigenauslieferung

Wir empfehlen mehrere Textanzeigen in jeder Anzeigengruppe zu haben, damit Sie unterschiedliche Formulierungen, USPs und Call-To-Actions testen können.
Um festzulegen wie Ihre Anzeigen ausgespielt werden, sollten Sie eine der folgenden Optionen auswählen:

Abb.3: Anzeigenrotation

Best Practice:

Wenn Sie Conversions tracken, empfehlen wir die Option: „für Conversions optimieren“, um Ihre Conversionrate zu erhöhen. Wenn nicht, wählen Sie die Option „Für Klicks optimieren“ aus.

Gebotsanpassungen

Unter „Einstellungen“ haben Sie die Möglichkeit Ihr Gebot für bestimmte Standorte, Tage, Uhrzeiten oder Geräte zu erhöhen bzw. zu reduzieren.

  1. Standorte – Analysieren Sie, in welchem Land, Bundesland, Stadt oder PLZ Ihre Produkte am meisten verkauft werden und erhöhen Sie entsprechend Ihr Gebot.
  2. Werbezeitplaner – Analysieren Sie am welchen Tag und eventuell um welche Uhrzeit Ihre Produkte am meisten verkauft werden und erhöhen Sie entsprechend Ihr Gebot. Andersrum reduzieren Sie Ihr Gebot für Tage, an denen Sie keine Conversion erzielen.
  3. Geräte – Analysieren Sie die Performance (CTR, CPC, Conversionrate, Umsatz, ROI) Ihrer Kampagnen nach Geräten (Computers, Tabletts, Mobilgeräte) und passen Sie Ihre Gebote entsprechend an.

Anzeigenerweiterungen

Durch die Anzeigenerweiterungen können Sie den Nutzern zusätzliche Informationen in Ihren Textanzeigen kommunizieren. Außerdem werden dadurch Ihre Klickrate und der Qualitätsfaktor verbessert.
Mittlerweile stehen 11 Anzeigenerweiterungen zur Verfügung:

Abb.4: Anzeigenerweiterungen

Best Practice:

Versuchen Sie so viele Erweiterungen wie möglich in Ihren Anzeigen hinzuzufügen.
Hier finden Sie detaillierte Informationen über die einzelnen Anzeigenerweiterungen.
Mehr Informationen über die unterschiedlichen Arten automatischer Gebotseinstellungen, finden Sie

Remarketing-Listen

Prüfen Sie, ob Sie in allen Search und Shopping Kampagnen Remarketing-Listen hinzugefügt haben. Erhöhen Sie Ihr Gebot für die Zielgruppen, die am besten performen (Warenkorbabbrecher).
Erstellen Sie eine Remarketing Kampagne oder eine dynamisches Remarketing Kampagne, um die Besucher Ihrer Webseite im Display-Netzwerk nochmal anzusprechen.
Werbemittel können in der Anzeige Galerie erstellt werden.
Mehr Informationen über Remarketing-Listen finden Sie hier.

JETZT NEWSLETTER ABONNIEREN

Was wir für Sie tun können

Wenn Sie Unterstützung im Bereich AdWords brauchen, kontaktieren Sie uns. Unsere zertifizierten AdWords Spezialisten helfen Ihnen gerne weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

elf − acht =