SEOTagged  Keine Kommentare zu Wann ist Responsive Design sinnvoll und wann nicht?

Wann ist Responsive Design sinnvoll und wann nicht?

Schon für 2012 galt das Mobile Marketing als eine der wichtigsten Online Marketing Kanäle, und an dieser Prognose hat sich bis heute nichts geändert. Nutzer mit Smartphones und anderen mobilen Endgeräten nehmen weiter an Bedeutung für Betreiber von Websites und Online Shops zu, besonders der lokalen mobilen Webseitenoptimierung können sich viele Unternehmen dieses Jahr nicht mehr verschließen. Einer der neuen Standards in der mobilen Optimierung ist das sogenannte Responsive Design.
JETZT NEWSLETTER ABONNIEREN

Was bedeutet Responsive Design?

Mit einem Responsive Design gibt es nur noch eine Version der Website, die sich automatisch an die Größe des Bildschirms von Desktop Computer, Notebook, Tablet und Smartphone anpasst. An Stelle einer separaten abgespeckten mobilen Version der Website sieht der mobile User also praktisch alle Inhalte, die auch der Desktop-Besucher zu sehen bekommt, allerdings in mobil lesbarer Form. Die Elemente richten sich in ihrer Größe, Form und Anordnung nach der Größe des Browserfensters.

Responsive Design und Suchmaschinenoptimierung

Responsive Design ist aus SEO-Sicht eine gute Lösung, denn sie vermeidet Duplicate Content, bietet eine gute Usability und ermöglicht es, das Linkbuilding auf eine Version der Website oder des Online Shops zu konzentrieren. Auch Google selbst empfiehlt Responsive Design für mobil-optimierte Websites:

Google recommends webmasters follow the industry best practice of using responsive web design, namely serving the same HTML for all devices and using only CSS media queries to decide the rendering on each device.

Der nächste Punkt jedoch deutet an, dass Responsive Design nicht immer die beste Lösung ist:

If responsive design is not the best option to serve your users, Google supports having your content being served using different HTML. The different HTML can be on the same URL or on different URLs, and Googlebot can handle both setups appropriately if you follow our recommendations.

Daraus folgt die Frage:

Wann ist Responsive Design nicht die beste Wahl?

Die erste Entscheidung, die getroffen werden muss, ist die Frage, ob eine mobile Website überhaupt notwendig ist. Auskunft hierüber gibt ein Blick in den Anteil der mobilen Nutzer in den Web Analytics.

Im zweiten Schritt sollte festgestellt werden, wie die Desktop-Version der Seite auf mobilen Endgeräten angezeigt wird: Sind die wichtigsten Informationen und Funktionen sichtbar und bedienbar? Welche Elemente sind für mobile Besucher besonders wichtig?

Bei allen Vorteilen hat ein Responsive Design auch einige Nachteile:

  • Die Programmierung einer Seite mit Responsive Design kann deutlich aufwändiger sein als die Umsetzung einer herkömmlichen Desktop-Seite und einer separaten mobilen Seite, denn es geht um einen vollkommen neuen Ansatz.
  • Große Seiten mit einer sehr hohen Anzahl an Elementen benötigen auf einem mobilen Endgerät eine sehr lange Ladezeit und können zudem unübersichtlich wirken.
  • Websites mit einer sehr großen Anzahl an Unterseiten benötigen einen erheblichen Aufwand, wenn alle Seiten in Responsive Design umgesetzt werden sollen.

Darüber hinaus gibt es weitere Punkte zu bedenken:

  • Sind die Bedürfnisse mobiler und nicht-mobiler Nutzer identisch oder grundlegend verschieden? Auch hier helfen die Analytics weiter und zeigen auf, wie sich Desktop-Besucher und mobile Besucher durch die Seite bewegen. (Achtung: Unterschiede kommen natürlich auch dadurch zustande, dass eine Seite für mobile User nicht optimiert, im schlimmsten Fall gar nicht bedienbar ist.) Für mobile Besucher können zum Beispiel Öffnungszeiten und Standort eines Unternehmens wichtiger sein als die Produkte oder das Unternehmensprofil.
  • Mobile Besucher suchen oft anders als Desktop-User. Eine separate mobile Version einer Website kann besser auf diese Keywords optimiert werden als eine Website in Responsive Design. Mit Hilfe des Google Keyword Tools kann analysiert werden, welche Keywords mobile Nutzer bei der Suche verwenden.

[/vc_column_text][us_btn text=“JETZT NEWSLETTER ABONNIEREN“ align=“center“ link=“url:https%3A%2F%2Fwww.internetwarriors.de%2Fwissen%2Fnewsletter-abonnieren%2F|||“ el_class=“cta_button_blog“][vc_empty_space height=“20px“][vc_column_text]Fazit: Ob Responsive Design die richtige Wahl bei der mobilen Optimierung einer Website oder eines Online Shops ist, hängt von vielen Faktoren auf der Seite selbst, aber auch von den Bedürfnissen der Zielgruppe. Auch separate Versionen können SEO- und Usability-optimiert sein und sind in einigen Fällen vorzuziehen.

Sind Sie sich unsicher, welche Umsetzung einer mobilen Website für Sie die geeignete ist und welche Punkte aus Suchmaschinen- und Usability-Sicht zu beachten sind? Unsere Experten beraten Sie gern zu allen Aspekten des Mobilen Marketings. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn − 14 =